Das Trachtenkleid wird neu entdeckt

Dirndl

Trachten oder Trachtenkleider zeigen die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Region bzw. Volksgruppe. Wenn sicherlich das in Bayern weitverbreitete Dirndl als Trachtenkleid, den meisten Menschen bekannt sein dürfte, nicht zuletzt durch das Oktoberfest, so finden sich auch in anderen Regionen Deutschlands die verschiedensten Trachten. Im Schwarzwald trugen Frauen wie Männer ebenso eine Tracht wie im Spreewald, in Bremen oder im Hessen. Dem fachkundigen Betrachter zeigt das Trachtenkleid nicht nur die Region, sondern auch das Dorf sowie die wirtschaftlichen Verhältnisse. Das heißt, die soziale Stellung in der Gemeinschaft sowie den Familienstand. Recht häufig wurde gerade dieser, durch die Art und Weise wie die Schürze gebunden ist, angezeigt. Darüber hinaus werden für die unterschiedlichsten Anlässe verschiedene Trachtenkleider getragen, wie zum Beispiel die Arbeitstracht, das Festtagskleid oder die Tracht für die Kirche. Nicht nur in Deutschland werden Trachten getragen auch in anderen Ländern waren oder sind sie durchaus üblich bzw. üblich gewesen. So kennt man aus Japan den Kimono, die niederländische Tracht oder den Sari der Inderinnen.

Wurde das Trachtenkleid über einen langen Zeitraum hinweg kaum beachtet oder getragen, so erlebt es im Moment einen regelrechten Boom. Geschäfte, Designer und Hersteller kommen kaum mit dem Ausliefern der Bestellungen hinterher. Dabei wird Traditionelles mit Neuem vermischt, neue Stoffe und Accessoires vermischen sich gekonnt mit Bekanntem. Sie peppen das bisher als altbacken geltende Trachtenkleid auf, lassen es in einem neuen Glanz erscheinen. Die Trachtenbluse, welche bisher als Unterhemd getragen wurde, wird aus hochwertigen Stoffen gefertigt und nun von den jungen Mädchen und Frauen zur Jeans oder einem Trachtenrock kombiniert. Jedoch auch das Trachtenkleid selbst wird von ihnen wieder gern zu den unterschiedlichsten Festen getragen. Von traditionell über romantisch und fesch bis hin zu extrem sexy reichen die im Handel angebotenen Modelle. Die traditionellen Farben, Stickereien und Accessoires wurden mit vielem Neuem kombiniert. Geschickt nutzen bzw. setzen die Designer auf die Vorzüge des Trachtenkleides, wie die Figur umschmeichelnde Form, die durch die Betonung der Brust erreicht wird. Selbst Frauen mit einer etwas üppigeren Form sind in einem Trachtenkleid vorteilhaft gekleidet. Dies liegt zum einem, in der besonderen Betonung der Büste aber auch in der streckenden Wirkung der Stoffe, Farbkombinationen oder Muster.

Nicht nur neue Trachtenkleider werden von den jungen Trägerinnen gern getragen. Nein auch die alten Trachten, die schon die Großmütter trugen, holt man aus Truhen oder Schränken hervor. Mitunter fristeten sie ein trauriges Dasein auf dem Dachboden, bis sie wieder neu entdeckt wurden, so ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass manche junge Frau im selben Trachtenkleid heiratet, indem schon die Großmutter geheiratet hat. Das einmal verächtlich als Landkleid abgetane Trachtenkleid hat ganz allmählich die großen Metropolen und die Laufstege der Spitzendesigner erobert.

© fotodesign-jegg.de – Fotolia

Du magst vielleicht auch